Banner Robbys Hundeschule

 

hunde_32

Mir geht`s mal wieder richtig gut

Home

Bachblüten ihre Anwendung und Wirkungsweise.

Vorneweg möchte ich kurz meine Erfahrungen mitteilen. Nachdem meine Frau Rosi vor ein paar Jahren ein Fernstudium zum Tierheilkundler der Homöopathie mit Erfolg abgeschlossen hat, habe ich immer wieder Hunde von meiner Frau mit Homöopathischen Mitteln behandeln lassen und zu meiner großen Verwunderung hat sie sehr gute Erfolge erzielt. Was folgte war die Behandlung mit Bachblüten. Die Erfolge waren fast immer überwältigend, Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Gabe der Bachblütenmischung über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen. Wurde in diesem Zeitraum keine sichtliche Verbesserung erzielt mussten wir die eine oder andere Bachblüte gegen eine andere austauschen. Sie können es glauben oder auch nicht die Erfolgsquote liegt bei fast 100%.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung der Bachblütentherapie ist, so genau wie irgend möglich, die Hunde beurteilen zu können, was mir meist nach ein bis zwei Übungsstunden möglich war.

Was sind Bachblüten?

Aus den Blüten ungiftiger Blumen, Sträuchern und Bäumen entwickelte der englisch Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) 38 heilsame Essenzen.

Die Bachblütentherapie kommt dann zum Einsatz, wenn es darum geht, seelische Disharmonien unserer Hunde auszugleichen. Was natürlich eine liebevolle, konsequente Erziehung nicht ersetzen soll und kann. Leider ist der Mensch oft nicht ganz unschuldig an den seelischen Problemen seines Hundes. Die Bachblüten werden heute noch an den von Dr. Bach festgelegten Fundorten in freier Natur gesammelt. Die wässrigen Blütenauszüge werden mit Alkohol konserviert und als Konzentrat abgefüllt, die später auf Einnahmestärke verdünnt werden.

Das Wirkungsprinzip

Die harmonischen Schwingungen der Bachblüten haben das Ziel, seelische oder charakterlich bedingte negative Schwingungen im Lebewesen zu regulieren, ins Gleichgewicht zu bringen und dadurch den Gleichklang zwischen Körper und Seele- und so mit dem Zustand der Gesundheit zu fördern. Es werden positive Energien aktiviert. die das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte stärken und stabilisieren.

Ungleiches Seelenleben (Gefühlszustand), lähmt das Immunsystem und setzen körpereigene Abwehrkräfte zur Selbstheilung herab.

Der Leitsatz Dr. Edward Bachs lautet:

„Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv, um die Harmonie zwischen Seele und Körper wiederherzustellen.“

Der Einsatz von Bachblüten entspricht dem Ganzheitsprinzip der von der Naturheilkunde geforderten Behandlungsweise.

Ursachen Psychischer Disharmonie bei Hunden

Die Ursachen hierfür können in einer nicht artgerechten Haltung des Hundes liegen wie auch in einer Diskrepanz im Verhältnis zwischen Mensch und Hund. Ebenso wenig werden Bachblüten in den Fällen, wo eine falsche Haltung des Hundes vorliegt, ohne Beseitigung der Ursache nur bedingt Positives erreichen können. Falschen Ehrgeiz auf den Hund übertragen, kann ebenfalls psychische Disharmonie im Seelenleben auslösen.

In vielen Fällen wäre es nötig Mensch und Hund gleichermaßen mit denselben Bachblüten zu behandeln.

Anmerkung:

Es ist sehr auffällig, dass wir sehr oft die gleichen Bachblütenmischungen zusammenstellen, oder nur geringfügig verändern müssen.